JLG

Weiterentwicklung des Boom Lifts

Vor fünf Jahrzehnten brachte John L. Grove die erste Teleskoparbeitsbühne auf den Markt, leistete damit Pionierarbeit in der Zugangsindustrie und veränderte das Gesicht des Bauwesens auf der ganzen Welt.

Boom Lift

Sein Pioniergeist beeinflusst auch heute noch die Innovationen von Auslegerarbeitsbühnen, was sich in der Entwicklung der revolutionären selbstnivellierenden Auslegerarbeitsbühne 670SJ zeigt.

Die Seed-Idee

Die Inspiration hinter einer selbstnivellierenden Teleskoparbeitsbühne begann wie jede bahnbrechende Innovation: mit einem offenen Geist und dem Antrieb, eine Lösung für die Herausforderungen der Kunden zu finden.

"Wir betrachten die Branche konsequent und denken darüber nach, wie wir sie zum Besseren verändern können, indem wir die Grenzen des Möglichen ausreizen."
RICH MULLINS
STRATEGISCHER KONTOMANAGER, JLG

Vor vielen Jahren machten JLG-Ingenieure eine Bestandsaufnahme der Landschaft der Hubarbeitsbühnen und kamen zu einer augenöffnenden Erkenntnis: Teleskoparbeitsbühnen wurden so konstruiert, dass sie unter nahezu idealen Bedingungen mit festem, ebenem Untergrund und an Hängen unter 5 Grad funktionieren. Aber die Welt ist nicht flach.

Es musste einen besseren Weg geben

Diese wichtige Erkenntnis wurde zum Auslöser für umfangreiche Forschungen darüber, wie man in der Höhe auf unebenem Boden sicherer und produktiver arbeiten kann. Mit konkreten Analysen, die sich auf angrenzende Branchen erstreckten, baute JLG eine umfassende Wissensbasis auf, und 2015 schien die Idee der selbstnivellierenden Technologie in greifbare Nähe gerückt zu sein.

Die Idee hatte Potenzial, aber gab es Bedarf oder gar Interesse? Wo könnte man das besser herausfinden als auf der bauma 2016? Für die Show wurde eine Konzeptanimation entwickelt und für ausgewählte Kunden in einer exklusiven Blackbox innerhalb der JLG-Ausstellung abgespielt.

Zu sagen, dass die Zuschauer fasziniert waren, ist eine Untertreibung. Während der Messe sammelte JLG eine Fülle von Beiträgen und Rückmeldungen von diesen wichtigen Stakeholdern, um den kundenorientierten Innovationsansatz des Unternehmens in den Mittelpunkt zu stellen.

"Wenn Sie den Vorhang um unser Design und unseren Produktentwicklungsprozess ein wenig öffnen, finden Sie viele Ideen, die direkt aus Kundeneingaben entstanden sind."
Craig Edwards
VIZEPRÄSIDENT DER NATIONALEN RECHNUNGEN, JLG

Verwirklichung der nächsten Ebene

Nach der Messe, wieder zu Hause verschwendeten die JLG-Ingenieure keine Zeit, um ihre Ideen für die nächsten Schritte in die Praxis umzusetzen. Die Zeit war gekommen für einen Prototyp, der auf der ConExpo 2017 vorgestellt werden sollte - nur 11 Monate später.

Schnelle Umsetzung, präzise Tests und endlose Perfektionierung verwandelten das, was als 30 Sekunden-Konzeptvideo begann, in eine voll funktionsfähige selbstnivellierende Teleskopbühne in Originalgröße für die Show.

Boom Lift
"Abstützungen gab es schon immer. Stabilisatoren gab es schon immer. Aber nichts dergleichen"
Craig Edwards
VIZEPRÄSIDENT DER NATIONALEN RECHNUNGEN, JLG

Dieser erste Prototyp zeigte voneinander unabhängige Hydraulikzylinder, welche jedes Rad einzeln führten und verwendete Achsen die von einem Verbindungssystem gesteuert werden um die Nivellierungsfunktion zu erreichen.

Sowohl die Standbesucher als auch langjährige Pressevertreter zeigten ein überwältigendes Interesse. Fünf Tage lang sammelte das JLG-Team unzählige Kundenmeinungen, die diese bahnbrechende Innovation noch besser machen würden.

Selbstnivellierung in der realen Welt

Nach der ConExpo war JLG zuversichtlich, dass seine Kunden und der Markt für eine selbstnivellierende Teleskoparbeitsbühne bereit sind. Agile Konstrukteure und schnelle Produktentwickler begannen zügig mit dem Bau und der Platzierung von Demomaschinen bei Schlüsselkunden im ganzen Land.

Operator describing the 670SJ Self-Leveling Boom

JLG arbeitete zu jedem Zeitpunkt des Produktentwicklungszyklus eng mit Vermietern und Betreibern zusammen. Umfangreiche Forschung, Tests und Feldversuche lieferten das notwendige Feedback, um die Benutzerfreundlichkeit der Maschine zu bestätigen und wichtige Leistungsmetriken zu sammeln.

Neue Elemente wurden getestet, neue Technologien erforscht und verschiedene Konfigurationen untersucht, um eine Maschine auf den Markt zu bringen, die die Sicherheit und Produktivität in der Zugangsindustrie vorantreibt, wie es keine andere Teleskoparbeitsbühne seit der Einführung der JLG 1 im Jahr 1969 getan hat.

"Wir haben mit Unternehmen zusammengearbeitet, die seit über einem Jahrhundert in dieser Branche tätig sind. Als sie sagten, dies sei ein Game Changer, wussten wir, dass es kein Zurück mehr gibt. Dieses Produkt wird neu definieren, was Benutzer von Hubarbeitsbühnen kennen und erwarten."
Nate Hoover
LEITER FÜR PRODUKTMANAGEMENT UND MARKETING FÜR BOOM LIFTS, JLG

Transformation der Arbeit in der Höhe

Eine selbstnivellierende Teleskoparbeitsbühne auf den Markt zu bringen, war nicht ohne Risiko. In einer Branche, die sich stark auf den Preis konzentriert, sind neue Technologien und neue Funktionen, die die Kosten für die Ausrüstung erhöhen, nicht immer willkommen. JLG hielt jedoch an seinem Kernwert fest, eine sicherere Art der Höhenarbeit zu bieten.

Im Mittelpunkt des endgültigen Designs der selbstnivellierenden Teleskoparbeitsbühne stand die Suche nach dem effizientesten Weg, um einen Neigungsausgleich von bis zu 10 Grad in jede Richtung zu bieten. Dies würde es der Maschine ermöglichen, unwegsames Gelände in voller Höhe und mit voller Funktionalität zu befahren, während der Zeit- und Kostenaufwand für Vorbereitungsarbeiten wie das Begradigen und Planieren des Geländes reduziert wird. Dies reduziert die Kosten und führt zu einer erheblichen Produktivitätssteigerung.

"Als John L. Grove 1969 mit der Zugangsindustrie begann, war er bestrebt, eine sicherere Methode zum Arbeiten in der Höhe zu entwickeln. Diese neue, selbstnivellierende Teleskoparbeitsbühne ist ein Beweis dafür, dass dieser Antrieb immer noch lebendig ist. Die Leidenschaft für die Weiterentwicklung dieser Zugangstechnik zeigt in die Zukunft und prosperiert somit die gesamte Branche."
Milan Klimes
SENIOR CHEF ENGINEER, JLG

Innovation ist Teil der DNA von JLG. In weniger als vier Jahren vom Prototyp zur offiziellen Produktion zu gelangen, war keine Kleinigkeit. Bereiten Sie sich diesen Herbst darauf vor, mit der Markteinführung der brandneuen selbstnivellierenden Boom-Arbeitsbühne 670SJ auf unser Niveau zu kommen.